Logo Zweckverband Breitbandausbau im Enzkreis - weiß

Beginn der Tiefbauarbeiten in Ötisheim

Bürgermeister Henle (vorne von links), Projektleiter Mario Huber von der Netze BW und Stefan Kern vom Zweckverband Breitbandversorgung im Enzkreis beim symbolischen Spatenstich am 21.09.2021 für den Breitbandausbau in Ötisheim. Im Hintergrund Gemeinderatsmiglieder sowie Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung.

Nachdem bereits Mitte Juni die Tiefbauarbeiten für den Glasfaserausbau im Straubenhardter Ortsteil Langenalb begonnen haben, fällt nun Ende August auch in Ötisheim der Startschuss. Im ersten Bauabschnitt erstellt die Netze BW bis Ende November für den „Zweckverband Breitbandversorgung im Enzkreis“ zunächst ein Leerrohr-System, in das dann anschließend Glasfaserkabel eingezogen werden.

Oberfläche der Gehwege wird in einigen Abschnitten erneuert

Nach einer öffentlichen Ausschreibung hatte die Firma Netze BW GmbH Anfang Februar den Zuschlag für die Umsetzung des Projektes bekommen. Die Bauausführung vor Ort übernimmt die Firma P.O. Bau GmbH. Die Gemeinde Ötisheim erneuert auf einigen Abschnitten auch die Oberflächen der Gehwege.

Aktuell haben sich 51% für einen Hausanschluss entschlossen

Vor Baubeginn haben sich bereits ca. 51% der in der Gesamtgemeinde förderfähigen knapp 600 Hausanschlüsse für private Hausanschlüsse entschieden. Bürgermeister Werner Henle und der Zweckverbandsvorsitzende Jörg-Michael Teply sind zuversichtlich, dass sich noch weitere Interessenten für einen Glasfaseranschluss entscheiden werden, zumal sich die Kosten bei späterem Anschluss deutlich erhöhen werden.

Kostenloser Hausanschluss kann noch gesichert werden

Alle Bürgerinnen und Bürger sowie die Unternehmen mit förderfähigen Grundstücken, die im Ausbaugebiet liegen und bisher im Zuge der Vorvermarktung des Netzbetreibers Vodafone ihr Interesse an einem Breitbandanschluss bekundet haben, werden von der Netze BW über die weiteren Schritte informiert. Wer sich bislang noch nicht für einen Hausanschluss entschieden hat, kann noch bis zum Abschluss der Bauarbeiten im entsprechenden Straßenzug einen kostenlosen Hausanschluss bekommen. Hierfür werden sämtliche Eigentümer förderfähiger Grundstücke nochmals von der Gemeinde Ötisheim und der Netze BW gemeinsam angeschrieben. Für die Nutzung des Hausanschlusses ist ein Glasfaservertrag – idealerweise beim Netzbetreiber des Zweckverbands, Vodafone – notwendig.(enz)

Häufig gestellte Fragen:
FAQ

Quelle Bild: Gemeinde Ötisheim

Vorheriger Artikel
Mehr als 20 Millionen für den Zweckverband: Minister Strobl überbringt weitere Fördermittel-Bescheide
Nächster Artikel
Erster PoP des Zweckverbands in Eisingen gesetzt
Menü