Logo Zweckverband Breitbandausbau im Enzkreis - weiß

Mehr als 20 Millionen für den Zweckverband: Minister Strobl überbringt weitere Fördermittel-Bescheide

Knittlingens Bürgermeister Heinz-Peter Hopp (links), Gunther Krichbaum MdB (zweiter von links), Erste Landesbeamtin Dr. Hilde Neidhardt sowie Bürgermeister Harald Eiberger (Illingen, rechts) freuen sich über den Förderbescheid, den sie aus den Händen von Innenminister Thomas Strobl (Bildmitte) erhielten.

Nun sind auch die vorerst letzten Förderbescheide des Landes für den innerörtlichen Glasfaserausbau im Enzkreis angekommen: Innenminister Thomas Strobl überreichte in Illingen den Vertretern des Zweckverbands, der Ersten Landesbeamtin Dr. Hilde Neidhardt sowie den Bürgermeistern Harald Eiberger (Illingen) und Heinz-Peter Hopp (Knittlingen) Zusagen in Höhe von insgesamt 20 Millionen Euro.

Hohe Förderungen durch Bund und Land

Ausgebaut werden damit die „weißen Flecken“, also Ortsteile, in denen die Internet-Versorgung unter 30 Mbit pro Sekunde liegt. Für Illingen stellt das Land etwa 12,2 Millionen zur Verfügung, für Knittlingen rund 7,8. Diese Mittel ergänzen die in den vergangenen zwei Jahren bereits bewilligten Förderungen des Bundes in Höhe von ca. 169 Mio. Euro für 50 Prozent der voraussichtlichen Ausbaukosten sowie Zuschüsse des Landes über 111 Mio. Euro des Landes für weitere 40 Prozent. 10 Prozent müssen die Kommunen selbst tragen.

Zweckverband erhält zwei Drittel der Fördermittel

Damit steht der Errichtung der innerörtlichen Glasfasernetze in den meisten Enzkreis-Kommunen durch den Zweckverband nichts mehr im Weg: Allein in dieser Übergaberunde erhält der Enzkreis-Verband zwei Drittel der vom Land bewilligten Fördermittel in Höhe von 31 Millionen Euro.

„Es freut uns sehr, Sie im Enzkreis begrüßen zu dürfen. Noch mehr freuen wir uns aber natürlich über die von Ihnen überbrachten Fördermittel“, sagte Hilde Neidhardt lächelnd an den Minister gewandt und fügte hinzu, dass der Zweckverband nicht nur deshalb die Übergaberunde gerne veranstaltet habe.

Einen besonderen Dank richtete sie an die Gemeinde Illingen für die Organisation zusammen mit der Geschäftsstelle des Zweckverbands.

Der urlaubsbedingt verhinderte Verbandsvorsitzende Jörg-Michael Teply ließ seine Grüße ausrichten: „Wir nutzen die Fördermöglichkeiten des Bundes und die Kofinanzierung konsequent für unser Projekt und haben im Juni offiziell mit dem Bau der ersten drei Gemeinden begonnen. Seit Mitte Juli läuft die Ausschreibung für den Ausbau in weiteren sieben Kommunen, darunter Illingen und Knittlingen. Wenn alles gut geht, können wir hier im nächsten Frühjahr starten“.

„Beim Ausbau des schnellen Internets drücken wir aufs Tempo. Denn wir haben ein ehrgeiziges Ziel: Wir wollen eine flächendeckende gigabitfähige Breitbandinfrastruktur im Land auf den Weg bringen. Der konsequente Breitbandausbau und seine finanzielle Förderung gehören als zentrale Bausteine zur Digitalisierungsstrategie des Landes Baden-Württemberg“, betonte Digitalisierungsminister Thomas Strobl bei der Veranstaltung, an der auch Vertreter aus Nachbarkreisen teilnahmen, die ebenfalls Förderbescheide erhielten.(enz)

Artikel des Ministeriums des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen Baden-Württemberg (externer Link)

Häufig gestellte Fragen:
FAQ

Quelle Bild: Zweckverband Breitbandversorgung im Enzkreis (Dennis Schäfer)
Quelle PDFs: Pforzheimer Zeitung(PZ), Badische Neuste Nachrichten(BNN), Mühlacker Tagblatt(MT), Vaihinger Kreis Zeitung (VKZ) (alle von Ausgabe 26.08.2021) s.u.

Vorheriger Artikel
Beginn der Tiefbauarbeiten in Birkenfeld
Nächster Artikel
Beginn der Tiefbauarbeiten in Ötisheim
Menü