Logo Zweckverband Breitbandausbau im Enzkreis - weiß

Ausbaufortschritt nach einem Jahr in Birkenfeld, Straubenhardt und Ötisheim – Gute Entwicklung auch in vielen anderen Gemeinden im Enzkreis

PoP_Langenalb Foto Kern

Der „Zweckverband Breitbandversorgung im Enzkreis“ lässt ein weiteres PoP-Gebäude stellen, hier im Straubenhardter Ortsteil Langenalb.

Vor einem Jahr erhielt die Netze BW GmbH vom Zweckverband Breitbandversorgung im Enzkreis den Zuschlag zum Glasfaserausbau der „Weißen Flecken“ in den Gemeinden Birkenfeld, Straubenhardt und Ötisheim. Die sogenannten „Weißen Flecken“ sind Bereiche mit der schwächsten Versorgung, in der Regel mit einer Download-Geschwindigkeit von weniger als 30 Mbit pro Sekunde. Für den Glasfaserausbau haben Bund und Land Fördermittel in Höhe von 57 Millionen Euro bewilligt. Zunächst hat die „Netze BW“ die Ausführungsplanung erstellt, bevor dann im Juli bzw. August 2021 die Tiefbauarbeiten beginnen konnten. Aktuell sind in den drei Gemeinden 15 Baukolonnen der ausführenden Firmen unterwegs.

Im Straubenhardter Ortsteil Ottenhausen sind die Bauarbeiten beinahe abgeschlossen. Seit Ende August wurden dort etwa 11,5 Kilometer Leerrohre verlegt, in die dann ab Mai Glasfaserkabel eingezogen werden. Dabei wurden mehr als 450 Hausanschlüsse erstellt und auch schon das PoP-Gebäude (kurz für „Point of Presence“, ein Element des Breitbandnetzes) gestellt. Auch in Pfinzweiler ist die Leerrohrverlegung schon abgeschlossen. Seit dem ersten Quartal 2022 wird weitere Breitband-Infrastruktur in den Ortsteilen Feldrennach und Langenalb verlegt. So sind in Langenalb bereits auf 1,4 Kilometern Leitungen und 90 Hausanschlüsse gebaut. Voraussichtlich im Juni beginnen dann die Tiefbauarbeiten im Ortsteil Conweiler und nach den Sommerferien schließlich auch in Schwann. Aufgrund der Sperrung der Ortsdurchfahrt Langenalb ist eine Durchführung des Glasfaserausbaus im Holzbachtal voraussichtlich erst im Spätherbst möglich.

„Auch in Ötisheim sind schon entscheidende Trassenabschnitte gebaut worden“, sagt Wurmbergs Bürgermeister Jörg-Michael Teply, Vorsitzender des Zweckverbands. 3,7 Kilometer Leitungen wurden hier bereits verlegt und 25 Hausanschlüsse erstellt. Bis zum Frühsommer gehe es in vier weiteren Bauabschnitten los.

Im Gewerbegebiet des Birkenfelder Ortsteils Gräfenhausen/Obernhausen haben die Arbeiten für den Glasfaserausbau des Zweckverbands im März begonnen. Im Ort selbst geht es im Mai los, der Bau wird voraussichtlich das gesamte Jahr über andauern. Zum Jahresende können dort die Glasfaserkabel in die verlegten Leerrohre eingezogen werden. In Birkenfeld ist der Ausbau von ca. 3,5 Kilometern Leerrohren und 110 Hausanschlüssen abgeschlossen.

Vor Inbetriebnahme des neuen Glasfasernetzes müssen noch die überörtlichen Backbone-Trassen fertiggestellt, die PoP-Gebäude – sofern noch nicht geschehen – gestellt und Glasfaserkabel in die Leerrohre eingeblasen werden. Das fertiggestellte Netz wird dann vom Zweckverband an den Netzbetreiber Vodafone übergeben.

„Wir hoffen, dass die ersten Anschlüsse zum Ende des Jahres in Betrieb gehen können“, so Teply.

In der letzten Phase der Ausschreibung: Friolzheim, Illingen, Mönsheim, Neuenbürg, Wimsheim, Wurmberg

„In den Kommunen Friolzheim, Illingen, Mönsheim, Neuenbürg, Wimsheim und Wurmberg befinden wir uns in der letzten Phase des Ausschreibungsverfahrens. Bis Anfang Mai haben die Bieter Zeit, uns ein verbindliches Angebot für den Ausbau der dortigen Weißen Flecken vorzulegen“, berichtet der Verbandsvorsitzende weiter. Eine Zuschlagsentscheidung sei dann für die nächste Verbandsversammlung Ende Juli geplant. So könnten die Tiefbauarbeiten in diesen sechs Kommunen dann voraussichtlich im Herbst dieses Jahres beginnen.

Vorvermarktung gestartet: Eisingen, Heimsheim, Kämpfelbach, Keltern, Kieselbronn, Knittlingen, Königsbach-Stein, Neulingen, Niefern-Öschelbronn, Sternenfels

Für die Nutzung des Hausanschlusses ist ein Glasfaservertrag – beispielsweise bei Vodafone, dem Netzbetreiber des Zweckverbands – notwendig. Seit dem 11. April führt Vodafone eine Vorvermarktung in Eisingen, Heimsheim, Kämpfelbach, Keltern, Kieselbronn, Knittlingen, Königsbach-Stein, Neulingen, Niefern-Öschelbronn und Sternenfels durch und informiert bis zum 13. August über die entsprechenden Glasfaser-Angebote. Für diese Städte und Gemeinden stehen dann voraussichtlich ab Herbst die Ausschreibungen für Ausführungsplanung und Durchführung der Tiefbauarbeiten an.
(Hier finden Sie mehr Informationen zu der Vorvermarktung.)

Bild: Zweckverband Breitbandversorgung im Enzkreis; Fotograf: Tobias Kern

Häufig gestellte Fragen:
FAQ

1
Gemeinden im Ausbau
1 m
Gebaute Leerrohre
1
Gebaute Hausanschlüsse
Vorheriger Artikel
Zweiter PoP des Zweckverbands in Ottenhausen gesetzt
Nächster Artikel
Guter Start in die Vorvermarktungsphase im Cluster 2 – Noch freie Plätze in Keltern und Knittlingen

Monats-Archiv

Menü